Katharina I. beim Zuckerrübentag in Ochsenfurt

Einen „Tag der Zuckerrübe“ mit einer Führung durch die Zuckerfabrik in Ochsenfurt zeigte der Bayerischen Honigkönigin Katharina Eder bei ihrem Besuch, wie die allseits bekannten Fertigfuttermittel Apiinvert und Apifonda entstehen.

So verfolgte sie den Weg von der Zuckerrübe bis hin zum fertigen Produkt sehr interessiert. Im Gegenzug stellte sie dann den Mitarbeitern der Zuckerfabrik vor, wie deren Kunden letztlich den Futterteig bzw. Futtersirup in den Bienenvölkern einsetzen: „Die Bienen bekommen diese Zuckerprodukte als Winterfutter, da wir ihnen ja den Honig nehmen. Entweder den Futterteig Apifonda oder den Futtersirup Apiinvert, welcher über eine Futtereinrichtung wie beispielsweise ein Ballon gegeben wird.“ So wurde die Brücke zwischen Zucker und Honig geschlagen. Ein interessanter Tag für beide Seiten!

Bild:
Die Bayerische Honigkönigin Katharina Eder bei der Werksführung im Ochsenfurter Südzucker-Werk.