Direktvermarktung regionaler Produkte - Diskussion im Bayerischen Landtag

Die Bayerische Honigkönigin Katharina Eder vertrat die bayerischen Imker auf dem Parlamentarischen Abend der Freien Wähler zum Thema „Direktvermarktung: Wunsch des Verbrauchers muss Chance für die Bauern werden“.

Verschiedene Direktvermarkter berichteten auf der Veranstaltung im ehemaligen Senatssaal des Maximilianeums von ihren Erfahrungen. Wie die regionale Nahrungsmittelversorgung in Bayern gestärkt werden kann, darüber diskutierten die Besucher und Direktvermarkter anschließend auch nochmal in persönlichen Gesprächen. So würdigte es Katharina I. besonders, daß einer der direktvermarktenden Referenten auch den familieneigenen Honig mit anbietet. Direktvermarkter bringen als Sympathieträger die Botschaften auf kürzestem Weg zum Verbraucher. Dies ist auch ein wesentlicher Aspekt für die Vermarktung unseres Bayerischen Honigs durch unsere Imker.

Foto:
Verschiedene Königinnen vertraten ihr Produkt auf dem parlamentarischen Abend im Bayerischen Landtag: die Altmühltaler Lammkönigin Jana Müller, die Bayerische Weizenkönigin Katharina Riedmeier, Siegenburgs Hopfenkönigin Anna-Maria Graßmann, die Bayerische Kartoffelkönigin Jacqueline Blöckl, die Bayerische Honigkönigin Katharina Eder und die Kelheimer Festkönigin Lena Pritschet (v.l.) – sie wurden von Hubert Aiwanger, Vorsitzender der Freien Wähler, begrüßt.